Endabschlussgarnitur nVent RAYCHEM E-100 und E-100-L

Überblick

Die Endabschlussgarnitur RAYCHEM E-100-L mit Kontrollleuchte wird in Kaltanschlusstechnik installiert und lässt sich wieder öffnen. Sie eignet sich für die selbstregelnden Parallel-Heizbänder RAYCHEM BTV, QTVR, XTV, KTV oder VPL. Daneben ist auch eine Endabschlussgarnitur ohne Kontrollleuchte erhältlich (E-100-E).

RAYCHEM E-100-L ist für den Einsatz in Ex-Bereichen zugelassen.


Hauptvorteile:

  • Vereinfachtes Design für Ex-Bereiche
    • Essenzielle Voraussetzung für die Ex-Systemzulassung
    • Eine Produktreihe für alle selbstregelnden Heizbänder von RAYCHEM
    • Neues, schlankes Design – mit charakteristischer LED-Leuchte für bessere Sichtbarkeit aus jeder Position
    • Universeller Spannungsbereich von 100–277 V AC – für eine einfachere Produktauswahl und reduzierte Lagerhaltung
    • Weltweite Zulassungen – entspricht den aktuellen internationalen Standards
  • Schnelle Installation und zuverlässiger Betrieb
    • Heizband wird mit einer integrierten Zugentlastung im Inneren des Endabschlusses fixiert
    • Extrem widerstandsfähig dank hochfester Gussteile mit einer Wandstärke von 4 mm
    • Doppelt abgedichtet, einschließlich RAYCHEM-Endabschluss mit dauerelastischer Dichtmasse

Technische Spezifikationen

  1. Alle Garnituren für den Anschluss von Heizleitungen, wie Netzstecker, Verbinder, T-Abzweige und sonstige Anschlüsse müssen für die entsprechende Bereichsklassifikation sowie als System mit einem geeigneten Heizleitungstyp zugelassen sein. Unter keinen Umständen dürfen Anschluss- und Endabschlussgarnituren von anderen Herstellern als vom Hersteller der Heizleitung verwendet werden.
  2. Zum Schutz der Anschlussgarnituren vor eindringenden Flüssigkeiten und Korrosion müssen sie aus einem nichtmetallischen, antistatischen glasfaserverstärkten Kunststoff (GFK) bestehen, der die NEMA-Schutzart 4X (IP66) erfüllt. Der Fuß der Anschlussgarnitur ist geeignet für eine Wärmeisolierung von maximal 100 mm.
  3. Um eine zuverlässige Verbindung, wartungsfreien Betrieb und ein einfaches erneutes Einführen zu ermöglichen, sind Federklemmen zu verwenden.
  4. Die Anschlussgarnitur muss für den Kaltanschluss geeignet sein, sodass die Installation ohne Heißluftgebläse oder Gasbrenner erfolgen kann und somit auch keine Heißarbeitserlaubnis für die Konfektionierung erforderlich ist.
  5. Die Anschlussgarnitur muss für eine Mindest-Montagetemperatur von −40 °C, eine Mindest-Betriebstemperatur von −40 °C und eine maximale Rohrleitungstemperatur von 260 °C ausgelegt sein.

Ausführliche technische Produktdaten können Sie dem Produktdatenblatt entnehmen.

Vorstellung der neuen Endabschlussgarnitur RAYCHEM E-100-L mit Kontrollleuchte

Connection and Protection